Menschen auf ihrem Weg begleiten

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können.

Wir unterstützen unsere Klienten und Klientinnen Ihren Gesundungs- und Stabilisierungsprozess zu finden, ihre Lebenswege zu entdecken und manchmal auch neue Wege zu erfinden.


Zugangswege

Betroffene, Angehörige und Partner können sich persönlich in einem Telefonat oder Infogespräch beraten.

 

Zielgruppe der Heidelberger Werkgemeinschaft sind Personen, die nach einer seelischen Krise oder nach einem Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik weitgehend stabilisiert sind und sich selbst versorgen können.

 

Die Maßnahme kann auch prophylaktischen Charakter haben, z. B. um in kritischen Situationen eine Ablösung von Bezugspersonen zu erleichtern oder um eine ambulante Behandlung zu unterstützen.

Sind Sie erkrankt und möchten aktiv an der Verbesserung Ihrer Situation arbeiten, dann vereinbaren sie einen Termin für ein Erstgespräch.

Es erfolgt ein Antrag auf Eingliederungshilfe mit HBA Bogen der Klinik. Sollte kein HBA vorliegen, kann eine Beurteilung durch den Fachdienst Teilhabe und Pflege erfolgen. Das Amt für Soziales und Senioren Heidelberg nimmt eine Vermögensprüfung und Bedarfsermittlung (BEI BW) vor. Betroffene, die über eigenes Vermögen verfügen, müssen dieses einsetzen. Die Höhe des Schonvermögens liegt aktuell bei 57.330,00 Euro. Parallel dazu werden Besuche in einer therapeutischen Wohngruppe vereinbart oder weitere kurze Gesprächstermine.

Nach dem Leistungsbescheid kann die Aufnahme in das Betreute Wohnen bzw. Einzug in die Wohngruppe erfolgen.

Mitgliedschaft